Heurigenfahrt 8.10.2022

Liebe Mitglieder und Freunde des Familienverbandes.

Nachdem unsere diesjährige Sippenreise aus verschiedenen Gründen nicht zu Stande gekommen ist wurde nach einer anderen Möglichkeit eines Treffens gesucht.
Da bot sich eine Schifffahrt auf dem Bodensee mit einem Heurigenbuffet an.
51 Mitglieder heben sich dazu angemeldet. So traf man sich also am 8.10.2022 am Bregenzer Hafen.
Die Bahnverbindung zur Anreise war ideal und im Ticketpreis inbegriffen.
Pünktlich um 18:30 legte die Vorarlberg ab und startete zur 2-stündigen Rundfahrt.
Kurz nach der Ausfahrt war das Buffet auch schon eröffnet.
Es war alles und genug da was zu einem Heurigen gehört.
Zwischendurch gab auch noch eine Musik einige Lieder zum Besten. Die Stimmung unter den Teilnehmern war gut und es gab alles mögliche zu diskutieren.
Nach der Rückkehr in den Hafen ließ man den Abend noch bis kurz vor 22 Uhr ausklingen.
Auch die Bahnverbindung nach Hause war zeitlich optimal. Gut gelaunt wurden im Zug noch einige Lieder gesungen.
Ich bedanke mich bei allen die an diesem Abend teilgenommen haben.
Es war schön und es wird in irgendeiner Form wieder ein „Sippentreffen“ geben.

P.S.
Die Bilder sind diesmal nicht in gewohnter Qualität, da ich nur das Handy dabei hatte!

Reise 2021 Waldviertel

Kurzer Bericht über die Familienverband-Reise 2021!

Die jährliche Reise des Familienverbandes ging vom 20.9. bis 24.9. 2021 ins Waldviertel und Weinviertel.

Bedingt durch die 2G-Regel nahmen etwas weniger Mitglieder teil als in anderen Jahren.
32 Teilnehmer starteten pünktlich um 5:30 Richtung Tirol wo es dann auch bald wie immer eine ordentliche Jause gab.
Weiter ging es bei Walserberg über die Grenze und nach Freistadt in Oberösterreich.
Hier erwartete man uns schon zum hervorragenden Mittagessen.
Danach führten uns zwei Damen durch die schöne Altstadt.
Anschließend ging die Fahrt weiter nach Eggern wo wir unsere Zimmer im Hotel Kutscherklause bezogen. Zum Abendessen gab es ein Räuberschmaus Buffet mit Musik und ordentlich Humor.

Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns am Tag zwei auf den Weg in die Perlmuttmanufaktur nach Felling. Niemand von uns wußte bislang wie die Knöpfe aus Perlmutt hergestellt werden. Es war ein sehr interessanter Einblick in die Geschichte und Produktion von Perlmuttartikeln jeder Art.
Nach dem Mittagessen in der Weinstadt Retz tauchten wir bei einer Führung in den Retzer Erlebniskeller ab. Danach standen 2 Stunden zur freien Verfügung.
Nach einem hervorragenden Abendessen gab es gute Unterhaltung mit unseren Gitarristen.
Auch einige unserer Frauen sorgten mit lustigen Einlagen für Stimmung und allgemeines Gelächter.

Am dritten Tag ging es nach Gmünd. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen Halt für ein Stamperle.
In Gmünd angekommen stiegen wir in die Waldviertlerbahn ein. Auf einer schönen Trassenführung fuhren wir in den alten Waggons bis nach Litschau wo uns der Bus wieder abholte und zum Mittagessen nach Heidenreichstein brachte. Den Nachmittag verbrachten wir im wunderschönen Naturpark in Heidenreichstein.
Unser Hausherr wartete am Abend wiederum mit einem sehr guten Menü auf.
Unser Schriftführer spielte zusammen mit Helga einen Sketch der besonderen Art mit dem Titel
„Aus zwei mach eins, der Tagesablauf eines Loackers“.
Noch nie an einem Abend haben wir soviel gelacht, denn es folgte noch über eine Stunde mit abwechselndem Witze erzählen am laufenden Band.

Am Tag vier stand Zwettl auf dem Programm. Bei einer Führung durch die Altstadt sahen und erfuhren wir viel Interessantes. Ein sehr schönes Erlebnis auch für den Gaumen war unser Mittagessen in der „Hütte“. Die junge Besitzerin und ihre Tochter warteten mit einem sensationellen Heurigenbuffet auf das keine Wünsche offen ließ. Gut gestärkt ging es dann zu einer Besichtigung des Zisterzienserstiftes. Bei einer fachkundigen Führung haben wir allerhand über das geistliche Zentrum des Waldviertels erfahren.
Nach kurzem freien Aufenthalt ging es wieder in unsere Hotel.
Der Wirt hatte mittlerweile 150 Mohnzelten gebacken die er schnell an uns los wurde.
Auch mit Waldviertler Graumohn und Kümmel haben sich einige eingedeckt.
Der letzte Abend war wiederum sehr gemütlich und musikalisch.
Alfons gab ebenfalls eine Kostprobe seines Könnens.

Leider mußten wir am 24.9. wieder abreisen.
Zuvor brachten wir aber unserem Hausherr noch ein Abschiedsständchen.
Es waren wunderschöne Tage und ein Hotel das man nur empfehlen kann.

 

Burgenlandreise 2020

Liebe Mitglieder und Freunde des Familienverbandes!

 

Vom 21. bis 25. September waren zahlreiche Mitglieder und Freunde des Familienverbandes wieder auf Reise. Es ging in diesem Jahr ins Burgenland. Coronabedingt reisten wir erstmalig mit einem Doppeldeckerbus.
Nach pünktlicher Abfahrt um 6:30  erstrahlte bald die Sonne und wie immer stärkten wir uns mit einer ausgezeichneten Jause. Am späten Nachmittag bezogen wir unsere Zimmer im Gästehaus Herlinde in Podersdorf. Nach einem sehr guten Abendessen im Seehotel gab es anschließend wiederum im Gästehaus Unterhaltung. Renate und Werner überraschten mit einem Sketch.
Am Tag zwei absolvierten wir eine geführte Stadtrundfahrt durch Wien und begaben uns anschließend nach Baden wo wir den  Nachmittag zur freien Verfügung hatten.
Nach dem Abendessen war wieder Unterhaltung angesagt. Mitglieder der Theater und Sketchgruppe des Familienverbandes boten einen Einblick wie es auf einem Herren WC zugehen kann. Danach gab es einen Auftritt von” Hans Webauer” und der jungen Sängerin “Weloa”. Sie trugen zum Gaudium aller den Schlagerhit aus den 80-er Jahren Fang das Licht von Karel Gott und Darinka vor.
Wiederum bei Sonnenschein bestiegen wir am nächsten Tag nach dem Frühstück das Schiff und fuhren über den Neisiedlersee nach Illmitz. Dort bestiegen wir zwei Kutschen und machten eine 2-stündige Fahrt durch das Naturschutzgebiet bis zum Rastplatz. Dort, zwischen den Weinstöcken erwartete uns eine kräftige und ausgezeichnete Jause.
Danach statteten wir noch dem Dorfmuseum in Mönchhof einen Besuch ab bevor wir abschließend noch die Basilika zu Marien Geburt besichtigten.
Am letzten Tag vor der Abreise bummelten wir noch durch das Fashion Outlet in Parndorf und besuchten zum Abschluß nach einer Fahrt durch die Weinregion Mittelburgenlanddes noch Rust.
Am Tag fünf hieß es abreisen. Nach herrlichen, sonnigen Tagen mit bis zu 26 Grad beginnt es leicht zu regnen.
Kurz vor dem Arlberg wird die Umgebung weiß bei 6 Grad.

 

 

 

Hausnamen von Götzis

Ein Hausname ist ein Name für ein Haus, ein Anwesen/Hof mit mehreren Gebäuden oder das ganze bewohnte Grundstück. Mit dem Hausnamen werden in ländlichen Regionen alle dort wohnenden Familienmitglieder belegt, teilweise noch heute. Sie waren vor Einführung der Hausnummern die einzige eindeutige Kennzeichnung eines Anwesens. Bei der Benennung wird er stets dem Rufnamen vorangestellt. Ein Hausname ist ein Beiname, quasi ein zweiter Familienname in örtlichem Dialekt, der nur mündlich gebraucht und weitergegeben wird.Viele ursprüngliche Hausnamen sind im Laufe der Siedlungsentwicklung zu heutigen Ortsnamen/Siedlungsnamen geworden.

Hier eine Liste von Götzner Hausnamen. (Zusammengestellt von Hugo Böckle)

Alte Götzner Ansichten

 

Die Bilder stammen von einem Kalender bzw. aus dem Fotoarchiv Götzis.

Vereinsgründung 2007

Weitere Aktivitäten

 

Hier finden Sie Infos über vergangene Aktivitäten.

 2022  Heurigenfahrt 8.Oktober.2022

 2020  Wandern Örflaschlucht 21.Juni 2020

 2020  Radlertag 1.Juni 2020

 2019  Schlachtpartie  19.11.2019

 2019  Radlertag 30.Mai 2019

 2017  Besuch im Christbaumschmuck-Museum

 2017  Jubiläumsabend  “10 Jahre Familienverband Loacker”

 2011  Ausflug nach Doren

 2011 Bilder von der GV 2011 im GH HIrschen in Altach

 2010  Rheinbähnle/Rheinschaun

 2009  Bilderpräsentation mit Käsknöpflepartie

 2008  Preisjassen mit Schlachtbuffet

 2007  Familienfest/Törggelefest